Die Einhaltung der Schutz-Normen ist selbstverständlich!

Sicherheitsschuhe werden nach der EN 20345:2011 geprüft und zertifiziert. In der EN 20345:2011 sind die Anforderungen an Sicherheitsschuhe definiert und in Grundanforderungen und Zusatzanforderungen unterteilt. Beispiele für Grundanforderungen an Sicherheitsschuhe sind:

Konstruktion

Wenn der Schuh eine Brandsohle hat, muss sie so eingearbeitet sein, dass sie nicht herausgenommen werden kann, ohne dass der Schuh dabei beschädigt wird.

Zehenschutz

  • Sicherheits- oder Zehenschutzkappen müssen so in den Schuh eingearbeitet sein, dass sie nicht herausgenommen werden können, ohne dass der Schuh dabei beschädigt wird.
  • Die Zehenschutzkappe muss mit einer Kantenabdeckung versehen sein, die mind. 5 mm unter die Zehenkappe und mind. 10 mm in die entgegengesetzte Richtung reicht.
  • Die Innenlänge der Zehenkappe darf einen vorgeschriebenen Wert nicht unterschreiten (bei Gr. 42 39mm).
  • Widerstand gegen Stoßeinwirkung von 200 Joule

Spezifische ergonomische Merkmale

Die spezifischen ergonomischen Merkmale müssen anhand von Trageversuchen mit 3 Probanden und 3 unterschiedlichen Fußgrößen positiv bewertet werden. Während des Tragens werden typische Tätigkeiten simuliert, die beim Gebrauch zu erwarten sind:

  • normales Gehen
  • Hinauf- u. Hinabsteigen von Treppenstufen, 1min. lang
  • Hinknien/ Kauern

Rutschhemmung

Der zu prüfende Schuh wird auf die Bodenfläche gestellt, mit einer gegebenen Vertikalkraft belastet und horizontal gegenüber der Bodenfläche bewegt (oder die Bodenfläche wird horizontal gegenüber dem Schuh bewegt).
Die Reibungskraft wird gemessen und der dynamische Reibungskoeffizient berechnet.

  • Reinigungsmittel auf Keramikfliese = SRA
  • Glycerin auf Stahlboden = SRB
  • beide Tests bestanden = SRC
SymbolErfordernis/EigenschaftErforderlicher Schutz
PDurchtrittsicherheit der Laufsohle↑ 1100 N
EEnergieaufnahme im Fersenbereich↑ 20 Joule
AAntistatischer SchuhZwischen 0,1 und 1000 MΩ
CLeitfähige Schuhe↓ 0.1 MΩ
WRWasserdichtheit des gesamten Schuhes
WRUWasserdurchtritt u. –aufnahme des Obermateriales↑ 60 min.
HIWärmeisolierungTest bei 150 °C
CIKälteisolierungTest bei -20 °C
HROVerhalten gegenüber KontaktwärmeTest bei 300 °C
MMittelfußschutz
ANKnöchelschutz
CRSchnittfestigkeit
SRARutschhemmung auf Keramikfliesen/Reinigungsmittel
SRBRutschhemmung auf Stahlplatte/Glycerin
SRCSRA + SRB

Es wird nur vor den Gefahren geschützt, die auf dem Schuh entsprechend gekennzeichnet sind.
Die häufigsten Anforderungen sind bereits in folgenden Schutzklassen zusammengefasst:

KategorieGrundanforderungZusatzanforderung
SB
S1 √Geschlossener Fersenbereich, Antistatik, Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich
S2Wie S1, zusätzlich Wasserdurchtritt und -aufnahme des Schuhoberteils
S3Wie S2, zusätzlich Durchtrittssicherheit, profilierte Laufsohle

Sicherheitsschuhe EN ISO 20345S1S2S3
Eigenschaften
Grundanforderung √ √ √
Geschlossener Fersenbereich √ √ √
Kraftstoffbeständigkeit der Sohle √ √ √
Antistatische Eigenschaften √ √ √
Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich √ √ √
Wasserdurchtritt/-aufnahme √ √
Durchtrittsicherheit √
Profilierte Laufsohle √

KategorieZehenschutzkappeZusatzanforderungen
Klasse 1
Schuhe aus Leder oder anderen Materialien, mit Ausnahme von Vollgummi- oder Gesamtpolymerschuhen
 Geschlossener Fersenbereich, antistatische Eigenschaften, Energieaufnahme im Fersenbereich, KraftstoffbeständigkeitWasserdurchtritt und WasseraufnahmeDurchtrittsicherheitProfilsohle
SB    
S1   
S1P  
S2  
S3
Klasse 2
Vollgummi- oder Gesamt­polymerschuhe
 Geschlossener Fersenbereich, antistatische Eigenschaften, Energieaufnahme im Fersenbereich, KraftstoffbeständigkeitWasserdurchtritt und WasseraufnahmeDurchtrittsicherheitProfilsohle
SB    
S4   
S5